de
Zurück zur Liste

Polkadot News: Hacker prägen fast 1,3 Milliarden neue AUSD

Sicherheit

bitcoin-bude.de 16 August 2022 06:15, UTC
  
Lesezeit: ~2 Min.

Hacker haben Acala, den DeFi Hub des Polkadot-Netzwerks, angegriffen. Dadurch kam es zu einer Entkopplung des AUSD vom US-Dollar. Erleidet Acala nun einen einen ähnlichen Crash wie einst Terra Luna? Mehr dazu in dieser Polkadot News.

Dezentraler Polkadot Hub nach Angriff pausiert

Der 14. August war für das DeFi Ökosystem auf Polkadot kein guter Tag. Nach einem Hack auf Acala, dem DeFi Hub des Polkadot-Netzwerks, leitete das Projektteam eine dringende Abstimmung ein, um den Betrieb zu pausieren. Das Team untersucht seitdem die Lage und arbeitet an einer Minderung der Auswirkungen dieses Sicherheitsvorfalls. Auf Twitter heißt es seitens Acala:

Wir melden uns wieder, wenn wir zum normalen Netzbetrieb zurückkehren.

Angeblich nutzte der Angreifer einen Fehler im iBTC/AUSD-Liquiditätspool aus. Dadurch war es ihm möglich, zusätzliche 1,293 Milliarden Acala Dollar (AUSD) zu minten. Diese sollen jedoch mittlerweile “an das Honzon-Protokoll zurückgegeben und verbrannt” worden sein, wie das Projektteam über Twitter verlauten ließ.

The recently passed community governance referendum has now been executed.

1,292,860,248 total erroneously minted aUSD have been returned to the honzon protocol and burned.

Details in thread below ⤵

— Acala (@AcalaNetwork) August 16, 2022

Ist ein Zusammenbruch wie bei Terra Luna zu erwarten?

Infolge des Angriffs verlor der AUSD Stablecoin seine Stabilität und implodierte förmlich. Sein Preis viel auf nur wenige US-Cents, konnte sich allerdings recht schnell wieder von dem Schock erholen. Mittlerweile handelt der AUSD Kurs bei rund 0,90 US-Dollar und damit scheint zumindest vorerst, die Gefahr gebannt, dass sich hier noch eine ähnliche Katastrophe ausbildet, wie einst bei Terra Luna.

Der Polkadot Kurs hingegen zeigt sich bisher nur geringfügig von dem Vorfall beeindruckt. Er folgt eher dem restlichen Kryptomarkt in einer zwischenzeitlichen Korrekturbewegung.

Den eigenen nativen Stablecoin rief Acala erst Anfang Februar ins Leben. Er sollte als Standard-Stablecoin für Polkadot und Kusama dienen. Neben dem AUSD gibt es jedoch auch noch den Acala Token (ACA), dessen Kurs infolge des Hacks ebenfalls mittlerweile um rund 15% nachgelassen hat.

Bereits im März, vor dem Zusammenbruch des TerraUSD (UST), kündigte das Acala-Team die Auflegung eines Ökosystemfonds in Höhe von 250 Millionen US-Dollar für den AUSD Stablecoin an. Dies verursachte damals einen Preisanstieg für den ACA Token um mehr als 30%.

Die gute Absicherung des AUSD unterscheidet diesen Token maßgeblich vom rein algorithmisch abgesicherten UST. Daher ist die Situation von Acala nicht direkt mit derjenigen von Terra vergleichbar. Ob sich der AUSD zugunsten des Polkadot-Netzwerks wieder stabil an den US-Dollar koppeln kann, wird sich erst noch zeigen müssen.


   Quelle
Zurück zur Liste