de
Zurück zur Liste

Bitcoin (BTC) bei 27.000 US-Dollar eine ultimative Kaufgelegenheit: Analyse


de.cointelegraph.com 30 April 2022 05:00, UTC
Lesezeit: ~2 Min.

Bei Bitcoin (BTC) erwarten diese Woche viele Leute einen deutlichen Kursrückgang. Einige erwarten 30.000 US-Dollar, doch es könnte einen sichereren Boden geben.

In einem Tweet vom 28. April hat die On-Chain-Analyseplattform Whalemap anhand des Verhaltens von Walen prognostiziert, wo "viele" Investoren in den Markt einsteigen sollten.

Sollten Hodler mit "maximalem Schmerz" rechnen?

Die Bitcoin-Wale stehen in der historisch bedeutendsten Konsolidierungszone der Bitcoin-Geschichte derzeit im Fokus. Daher sind ihre Käufe und Verkäufe durchaus von Bedeutung.

Der Anstieg auf fast 50.000 US-Dollar im letzten Monat kam unter anderem durch große Verkaufsvolumen zum Stillstand, wie Analysen damals gezeigt haben.

30.000 US-Dollar sind für Händler nun erneut als "ultimativer Tiefpunkt" möglich. Wale könnten unterdessen dazu beitragen, einen neuen Makroboden für BTC/USD zu etablieren.

Whalemap hat bei 27.000 US-Dollar beobachtet, dass auf diesem Niveau massenhaft Coins gekauft wurden. Dieses liegt knapp unter der Jahreseröffnung 2021 und dem Tiefpunkt vom letzten Juli und sollte im Auge behalten werden.

"Der Bereich zwischen 25.000 US-Dollar und 27.000 US-Dollar ist für viele die maximale Schmerzgrenze", wie die Ressource erklärte.

"Das ist der ideale Punkt, um alles auf Bitcoin zu setzen, wenn wir jemals dorthin kommen."

Whalemap hat eine Karte des realisierten Bitcoin-Kurses, sortiert nach Wallet-Größe, veröffentlicht. Diese dient als Grundlage für sein potenzielles Kursziel. Der realisierte Kurs zeigt, zu welchem Kurs sich jeder einzelne Bitcoin zuletzt bewegt hat. Daraus geht hervor, dass die Zone zwischen 25.000 US-Dollar und 27.000 US-Dollar ein wichtiger Bereich für Käufer und Verkäufer ist.

Aber die größten Wale zeigen auch großes Interesse um 34.000 US-Dollar.

Realisierter Bitcoin-Kurs nach Adresse. Quelle: Whalemap/Twitter

Bitcoin-Börsen sehen weiter viele Käufer

Betrachtet man die Kaufgewohnheiten aus größerer Entfernung, so hat der April trotz der Rückgänge nicht enttäuscht.

Daten der On-Chain-Analysefirmen Glassnode und CryptoQuant zeigen, dass sich die Abflüsse von Börsen nicht nur beschleunigt, sondern ein selten hohes Niveau erreicht haben.

"Die Veränderungen bei der Bitcoin-Börsenbilanz über 30 Tage erreicht ein negatives Niveau, das wir in den letzten zwei Jahren nur wenige Male gesehen haben", so das Twitter-Konto On-Chain College. Dazu hat das Twitter-Konto einen kommentierten Chart von Glassnode mit den Zahlen zur Veränderung der Nettoposition gepostet.

Bitcoin-exchange Netto-Positionen, kommentierter Chart. Quelle: On-Chain College/ Twitter

Die 21 Handelsplattformen, die CryptoQuant verfolgt, haben zusammengenommen inzwischen die niedrigsten BTC-Reserven seit September 2018.

Bitcoin-Börsenreserven, Chart. Quelle: CryptoQuant

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wieder. Jedes Investment und jeder Handel gehen mit Risiken einher und Sie sollten gut recherchieren, bevor Sie eine Entscheidung treffen.


   Quelle
Zurück zur Liste