de
Zurück zur Liste

Bitcoin schädlich für die Umwelt? Warum ausgerechnet Elon Musk die Antwort darauf ist


coincierge.de 21 März 2021 05:30, UTC
Lesezeit: ~3 Min.

Bitcoin ist ständig Gegenstand von Kontroversen, die Skeptiker und Kritiker aller Art und aus verschiedenen Bereichen hervorbringen. Ökonomen nennen ihn eine Blase, Investoren nennen BTC Rattengift – und Umweltschützer behaupten, dass er langsam den Planeten tötet.

Energie-FUD ist ein leichtes Ziel für die Kryptowährung aufgrund des komplexen Proof-of-Work-Konsens-Algorithmus, der Strom für den Betrieb benötigt, aber laut einer relativ neuen Figur im Bitcoin-Investment liegt die Antwort, um das Energie-FUD zu zerstreuen, in Elon Musk. Aber warum?

Anzeige

Das Bitcoin-Netzwerk-Energieverbrauchs-Rätsel

Als Bitcoin vor mehr als zehn Jahren von Satoshi Nakamoto eingeführt wurde, gab es nichts Vergleichbares auf der Welt. Heute gibt es Tausende von Kryptowährungen, die alle auf einer Form der ursprünglichen Blockchain-Technologie basieren, die mit dem Bitcoin-Netzwerk eingeführt wurde.

Um das Problem der doppelten Ausgaben zu lösen, das bei früheren Versuchen, digitales Geld zu erzeugen, auftrat, und um das Netzwerk selbst und seine Vermögenswerte dezentralisiert zu halten (was bedeutet, dass es in der Lage ist, ohne einen Drittvermittler wie eine Bank zu funktionieren), fügte Satoshi den „Proof of Work“-Konsensmechanismus hinzu.

Mining ist der intensive Prozess der Umwandlung von Energie in die notwendige Rechenleistung, um dieses System in Betrieb zu halten. Je größer das Bitcoin-Netzwerk wird, desto mehr Rechenleistung und damit Energie wird benötigt, um es am Laufen zu halten.

Das Netzwerk verbraucht jetzt mehr Energie als kleine Länder wie die Schweiz und Argentinien, und wenn es weiterwächst, wird auch der Energiebedarf steigen. Das kürzliche Wachstum der Bitcoin-Adaption fast über Nacht hat Umweltschützer in Alarmbereitschaft versetzt – aber es ist nicht annähernd so schlimm, wie es scheint.

Ein CEO könnte die Antwort auf die Energie-Kritik haben – ein für alle Mal.

Krypto-Retter: Wie Elon Musk die Antwort auf Energie-Kritik ist

Elon Musk ist mittlerweile zum Synonym für Krypto geworden, ob er es nun wollte oder nicht. Seit Jahren hat sich der Tesla- und Space X-CEO auf Twitter über Bitcoin und Dogecoin geäußert und wurde sogar frech als “CEO von Dogecoin” betitelt.

Musks Firma Tesla hat vor kurzem einen beträchtlichen BTC-Kauf bekanntgegeben, womit sich das auf die Umwelt fokussierte Unternehmen zu den vielen gesellt, die die Kryptowährung nun als Teil ihrer Unternehmensschatzstrategie halten.

Anthony Scaramucci, relativer Neuling im Bitcoin-Raum, sagt nun, dass Musk die beste Antwort auf alle Behauptungen in Bezug auf die laufende Energie-Kritik rund um den Krypto-Sektor ist.

Scaramucci behauptet, dass “keine lebende Person mehr getan hat, um den Planeten gegen den Klimawandel zu schützen” als Musk – und die Idee, er würde etwas unterstützen, das so schädlich für die Umwelt, sei “absurd.”

Stattdessen sehe Musk die Zukunft anders und verstehe, dass erneuerbare Energien die aktuellen umweltschädlichen Miningprozesse ersetzen werden, die Bitcoin am Laufen halten – und diese erneuerbare Energie in einen monetären Wert umwandeln werden, mit dem Potenzial, Gold zu demonetisieren, Kunst, Aktien, und so ziemlich alles andere.

Textnachweis: newsbtc

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

   Quelle
Zurück zur Liste