de
Zurück zur Liste

Bitcoin-Backup: Wie funktionieren eigentlich Recovery Seeds?

Bitcoin

www.btc-echo.de 16 März 2023 08:30, UTC
  
Lesezeit: ~2 M

Aus 2.048 unterschiedlichen, fest definierten Wörtern lassen sich alle Bitcoin-Keypairs ableiten. Was man über den Recovery Seed wissen sollte.

Der Seed Phrase, auch Recovery Phrase genannt, ist der goldene Schlüssel zum digitalen Vermögen. Wer sich dafür entscheidet, Bitcoin und Co. selbst zu verwahren, der sollte sich Gedanken um die langfristige Sicherung der Wörter machen. Doch wie funktioniert ein solcher Seed eigentlich?

Seed Phrase besteht aus 12 oder 24 Wörtern

Kurz gesagt ist der Seed eine genau definierte, aber zufällig generierte Liste an Wörtern, die alle Informationen enthält, die du brauchst, um deine Wallet im Verlustfall wiederherzustellen. Und genau so muss sie behandelt werden. Denn alle, die die zwölf oder 24 Wörter in die Hände bekommen, erlangen damit Zugriff auf die BTC – und können sie im Zweifel auch stehlen.

In der Regel besteht der Seed Phrase aus 12 oder 24 Wörtern. Diese wiederum stehen im Bitcoin-Quellcode für eine ganz bestimmte Nummer, die, in der jeweils einzigartigen Kombination, die Quelle für alle Keypairs des jeweiligen Wallets bildet. Du kannst dir deine Bitcoin Wallet also wie eine Art Passwort-Manager vorstellen, dessen Master-Passwort der Seed Phrase bildet.

Wer den Private Key abschreibt, lebt gefährlich

Dass man bei der Programmierung des Seeds auf Wörter und nicht auf Zahlen gesetzt hat, hat praktische Gründe. Zwar könnte man auch den Public und Private Key aufschreiben und daraus die Wallet ableiten. Der Private Key ergibt sich aber aus einer hexadezimalen Zahlenabfolge, deren 64 Stellen viele Gelegenheiten für eine fehlerhafte Abschrift bieten. Schreibt man nur eine Ziffer des Private Key falsch, sind die Coins beim Verlust der Wallet für immer futsch.

Recovery Seeds zur Langzeitverwahrung der Bitcoin haben sich aufgrund der genannten Vorteile bei allen namhaften Hardware-Wallets durchgesetzt. In unserem Review-Bereich findest du unseren umfangreichen Vergleich von Wallets wie Ledger Nano, Bitbox und Trezor.

Der Seed sollte sicher verwahrt werden

Die Standortwahl des oder der Recovery Seeds will sorgfältig gewählt sein. Schließlich führt der Verlust des Seeds bei gleichzeitiger Wallet-Kompromittierung zum unweigerlichen Verlust des digitalen Vermögens. Grundsätzlich gilt: Speichere deine Wörter niemals digital. Bereits das Ausdrucken birgt Kompromittierungsrisiken. Schreibe deinen Recovery Seed stattdessen auf ein Blatt Papier, oder, noch besser, stanze ihn gleich in Metall.

Die Bitcoin-Verwahrung ist simpel, aber nicht einfach. Mit der richtigen Hardware Wallet machst du einen großen Schritt in Richtung sicherer Verwahrung.


   Quelle
Zurück zur Liste