de
Zurück zur Liste

Sind Kryptowährungen wertlos?


cryptoticker.io 14 Mai 2022 05:20, UTC
Lesezeit: ~3 Min.

“If you […] owned all of the bitcoin in the world and you offered it to me for $25, I wouldn’t take it.”

– Warren Buffett

Seit das Pseudonym Satoshi Nakamoto im Jahr 2009 die erste Kryptowährung, den Bitcoin, erschuf, existiert die Diskussion unter Investoren. Sind Kryptowährungen eine Wertanlage oder wertlos? Nachdem Kryptowährungen in den vergangenen Tagen herbe Kursverluste einstecken mussten, kommt die alte Frage nach dem wahren Wert der Währungen erneut auf. Dabei ist die Frage nach dem Wert der Kryptowährungen eine philosophische.

Was ist Wert?

Warren Buffett selbst prägte einst den Satz: „Price is what you pay, value is what you get“. Während sich Preise in einer Marktwirtschaft durch das Zusammenspiel aus Angebot und Nachfrage zusammensetzen- Hohe Nachfrage bedeutet hohe Preise, ist „Wert“ anders zu definieren. Zwar gibt der Preis Aufschluss über den Wert einer Sache, dieser Wert ist jedoch für jeden ein anderer. Wäre dies nicht gegeben würde keine Wirtschaft stattfinden. Doch wie steht es um den Wert des Bitcoin?

Welchen Wert hat der Bitcoin?

Derzeit liegt der Preis des Bitcoin bei 28.000 Euro. Für den Bitcoin gehen die Ansichten des Wertes jedoch weit auseinander. So sehen einige Investoren die Kryptowährung über 100.000 Dollar je Coin. Andere, wie Buffett, sehen den Wert des Bitcoin bei null. Der Wert des Bitcoin lässt sich derzeit nur über seinen Use-Case erahnen. Durch seine revolutionäre Technologie kann der Bitcoin durch das dezentrale System die Weltwirtschaft verändern und Unternehmen völlig neue Chancen eröffnen. Der Wert des Bitcoin lässt sich somit nur über seine Blockchaintechnologie und deren Chancen und Risiken abschätzen. Für den einen mag die Zukunft der Blockchaintechnologie surreal sein und nie stattfinden- andere sehen die Zukunft der Wirtschaft rein dezentral.

Wie bewerte ich den Wert einer Kryptowährung?

Bei Altcoins ist es ähnlich. Während der Kurs des Bitcoin jedoch vor allem mediengetrieben ist, können viele Altcoins durch (im Vergleich zum Bitcoin) revolutionären Blockchains aufwarten. Sieht man Kryptowährungen wie Ethereum, Fantom, Solana und Co nicht als Währungen- sondern als Unternehmen, lässt sich deren Wert plötzlich wesentlich höher einordnen. So bietet beispielsweise Ethereum, der kleine Bruder des Bitcoin, eine Plattform für NFT, Smart Contracts und etliche weitere Innovationen auf der Blockchain. Eine Basis, welche wenn sie in der Hand eines klassischen Unternehmens liegen würde, mit Milliarden bewertet werden könnte.

Sind Kryptowährungen Unternehmen?

Kryptowährungen sind laut Definition keine Unternehmen. Will man jedoch in Kryptowährungen investieren und deren Wert bestimmen hilft es, Kryptowährungen als Unternehmen zu betrachten. So kann man sich die Fragen stellen, wer die beste Blockchain hat, die höchsten Nutzerzuwächse, den größten Burggraben hat. Fragen, die sich Investoren auch bei Unternehmen stellen würden.

Sind Kryptowährungen wertlos?

Abschließend lässt sich somit sagen, dass Kryptowährungen nicht wertlos sind. Ihr Wert ist zwar von Angebot und Nachfrage geprägt, es ist jedoch nicht der einzige Indikator. Vor allem die Zukunftschancen, die Technologie und Anwendungsmöglichkeiten formen den Wert einer Währung. Sieht man diese als Unternehmen, ist der Wert einer Währung objektiv leichter zu bestimmen.
Da Angebot und Nachfrage jedoch auch für den Wert eine Rolle spielen macht Buffetts Aussage Sinn. Eine Währung, welche gänzlich in den Händen einer Person ist, ist wertlos. Sieht man den Bitcoin jedoch wie beschrieben als Unternehmen, welches gewisse Anwendungen ermöglicht, würde auch ein Wert zustandekommen, wenn nur eine Person die Währung hält.


   Quelle
Zurück zur Liste