de
Zurück zur Liste

Krypto-Börse Currency.com angegriffen, nachdem sie ihre Dienste in Russland eingestellt hat


de.cryptonews.com 21 April 2022 08:05, UTC
Lesezeit: ~2 Min.

Currency.com, eine in Weißrussland ansässige Online-Krypto-Handelsplattform, wurde nach eigenen Angaben an dem Tag Ziel eines fehlgeschlagenen Cyberangriffs, als die Börse ankündigte, ihre Dienste für Einwohner Russlands einzustellen.

Die Börse bestätigte den Angriff in einer Pressemitteilung und gab an, dass es sich um eine verteilte "Denial of Service" (DDoS) Cyber-Attacke handelte, die am 12. April versucht wurde. "Der Angriff war nicht erfolgreich und es wurden keine Kundenkonten oder -daten angegriffen", so das Unternehmen.

Ein DDoS-Angriff (Distributed Denial of Service) ist eine Form des böswilligen Versuchs, bei dem ein Angreifer einen Server mit Internetverkehr überflutet, um zu verhindern, dass Nutzer auf verbundene Online-Dienste und Websites zugreifen können.

Die Börse erklärte, sie habe sofort Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass ihre Cybersicherheitssysteme nicht beeinträchtigt wurden, die Behörden benachrichtigt und ihr globales Netzwerk von IT-Experten alarmiert. Die Server des Unternehmens sind inzwischen wieder betriebsbereit.

Wie berichtet, hatte die Börse am 12. April bekannt gegeben, dass sie ihre Dienste für die Einwohner Russlands aufgrund der aggressiven Invasion des Landes in der Ukraine, die Tausende von Toten und Millionen von Obdachlosen zur Folge hatte, einstellt.

Das Unternehmen, das über Niederlassungen in Zypern, den USA, dem Vereinigten Königreich und Gibraltar verfügt, hat nach eigenen Angaben über 1 Mio. USD an humanitäre Einrichtungen in der Ukraine gespendet. 



   Quelle
Zurück zur Liste