de
Zurück zur Liste

Behindert Apple die Apple die Entwicklung kryptofähiger Smartphones?

Verschiedenes

www.crypto-news-flash.com 26 April 2022 07:40, UTC
  
Lesezeit: ~2 Min.

  • Coinbase Chef Brian Armstrong wirft Apple vor, mit seinem AppStore Krypto-Innovationen zu erschweren.
  • Gerade in mobilen Geräten, die den Umgang mit Kryptowährung ermöglichen, sieht er jedoch die Zukunft.

In einem kürzlich erschienenen Superstream-Podcast kritisierte Coinbase-Gründer Armstrong den Apple-Konzern wegen „potenzieller kartellrechtlicher Bedenken“. Er ist der Ansicht, dass die Politik von Apple die Entwicklung von Krypto-Technologie in Apps behindert. Armstrong sagte, Coinbase habe seiner App neue Funktionen hinzufügen wollen, dies sei von Apple jedoch abgelehnt worden, und so seien weitere Innovationen verhindert worden. Tatsächlich musste Coinbase eine Reihe von Funktionen aufgeben, weil Apple sie nicht zuließ.

„Apple hat sich bisher nicht gerade mit Kryptowährungen angefreundet, sie haben sogar eine Reihe von Funktionen verboten, die wir gerne in der App hätten, aber sie wollen sie einfach nicht zulassen – es gibt also potenzielle kartellrechtliche Probleme.“

Streit zwischen Coinbase und Apple geht weiter

Es ist nicht das erste Mal, dass Brian Armstrong die Unternehmespolitik von Apple kritisiert hat. Er behauptet Apple hindere Blockchain-Unternehmen seit Jahren daran, seinen Datenraum zu nutzen und beraube die Kunden der Chance, vom Kryptohandel zu profitieren. So habe Apple die Entwickler dezentraler dApps auf verschiedene Weise behindert.

Der Streit war ausgebrochen, nachdem Coinbase laut über die mögliche Entfernung seiner App aus dem Apple Store nachgedacht hatte. Doch die Kryptobörse ist nicht die einzige Apple-Kritikerin. Viele Entwickler verweisen auf unfaire Geschäftsbedingungen im Zusammenhang mit der Platzierung ihrer Anwendungen im App Store. Der Computerspiele-Entwickler Epic Games hatte Apple vor nicht allzu langer Zeit aufgefordert, die Bedingungen für die Entwickler von Diensten zu lockern.

Brian Armstrong setzt sich nach eigenem Selbstverständnis für eine Politik ein, die die Kryptobranche fördert. Im Jahr 2019 argumentierte er, Branche würde schnell wachsen würde, wenn die USA sie legalisieren würden.

Kryptokompatible Smartphones

Amstrong ist allerdings zuversichtlich, was die Entwicklung der Kompatibilität zwischen Smartphones und Kryptowährungen angeht. Er hofft, dass es in naher Zukunft Geräte auf dem Markt geben wird, die sowohl die Bedürfnisse von Anlegern als auch von Krypto-Unternehmen vollständig erfüllen. Er drängt darauf, dass Android und iOS erweiterte Funktionen bekommen, um auch Bedürfnisse von Krypto-Influencern zu erfüllen.

Auf die Frage, ob Coinbase seine eigene Hardware-Wallet veröffentlichen würde, sagte Armstrong, das Unternehmen habe bereits eine gemeinsame Hardware-Wallet mit Ledger, aber die beiden großen mobilen Betriebssysteme müssten erweiterte Funktionen erhalten, die Kryptowährungen besser einbeziehen.

Mehr zum Thema: Coinbase-Ankündigung einer neuen Token-Notierung löst Gerüchte über Insiderhandel aus


   Quelle
Zurück zur Liste