de
Zurück zur Liste

Coinbase schließt Hauptsitz in San Francisco


kryptoszene.de 07 Mai 2021 06:30, UTC
Lesezeit: ~2 Min.

Die Krypto Börse Coinbase schließt ihre Türen in San Francisco. Dies gab das Unternehmen über Twitter bekannt. Damit schließt sich der Konzern anderen Krypto-Firmen wie Binance an, die ganz auf ein feststehendes Hauptquartier verzichten.

Werbung

Fokus auf Remote Work

„Wir haben uns dazu verpflichtet, kein Headquarter zu betreiben und es ist wichtig unserer dezentralisierten Belegschaft zu zeigen, dass kein Ort wichtiger ist als ein anderer“, so Coinbase in der Mitteilung. So sollen die Mitarbeiter der Börse fortan in erster Linie Remote beschäftigt werden und so vom Homeoffice aus arbeiten.

Investoren der Coinbase Aktie dürften darauf hoffen, dass die Entscheidung sich auch positiv auf die Bilanzen auswirken wird. Am kommenden Donnerstag sollen die ersten Quartalsergebnisse des Jahres veröffentlicht werden und Beobachter sind sich einig, dass das Krypto-Unternehmen aufgrund stark wachsender Konkurrenz kaum an den eigenen Prognosen für Gewinne festhalten können wird.

Coinbase Aktie kämpft

Erst am gestrigen Mittwoch konnte das Wertpapier ein neues Tief bei 269 $ erreichen. Aktionäre dürften somit auf eine unerwartet gute Performance hoffen. Ob allerdings noch weiteres Steigerungspotenzial möglich wird, bleibt unklar. Aufgrund der derzeitigen Marktsituation wird Anlegern von einem Investment in die Coinbase Aktie abgeraten. Die Risikofaktoren sind schlichtweg aktuell kaum abwägbar.

Als Alternative könnten andere Krypto-Aktien herhalten. Mit der passenden Momentum Strategie könnte man vom aktuellen NFT-Hype und der zunehmenden Bedeutung der Blockchain von Ethereum profitieren.

Foto von Joshua Sortino


   Quelle
Zurück zur Liste