de
Zurück zur Liste

Schweizer Börse listet erstes Bitcoin- und Gold-ETP in der Welt


cryptomonday.de 28 April 2022 05:50, UTC
Lesezeit: ~2 Min.

Die Schweizer Börse SIX hat das weltweit erste börsengehandelte Produkt (Exchange Traded Product, ETP) gelistet, das Gold und Bitcoin gleichzeitig nachbildet. Der Datenanbieter für Kryptowerte ByteTree Asset Management und ETP-Emittent 21Shares haben das Produkt entwickelt.

BOLD wird einen Doppelindex abbilden

Das neue ETP mit dem Namen BOLD wird einen maßgeschneiderten Benchmark-Index nachbilden, der die Preise von Gold und Bitcoin widerspiegelt. Je nach der relativen Volatilität der Vermögenswerte wird der Index monatlich neu gewichtet. Derjenige Vermögenswert, der weniger anfällig für Preisschwankungen über einen Zeitraum von 360 Tagen war, wird stärker gewichtet. Das Verhältnis bei der Auflegung beträgt 18,5 % für Bitcoin zu 81,5 % für Gold betragen.

Charlie Morris, CIO von ByteTree, kommentierte die Nachricht:

Das Verhältnis von Anleihen zu Aktien von 60:40 hat seinen Glanz verloren: BOLD ist das neue 60:40. Die Volatilität von Gold ist jetzt geringer als die des Nasdaq, aber das gelbe Metall hat bessere Renditen als Tech-Aktien geboten, und Tech-Aktien fallen. Daher wird Bitcoin die Nasdaq wahrscheinlich sowohl in Bullen- als auch in Bärenmärkten übertreffen.

Krypto-ETPs sind in Europa bereits sehr verbreitet, zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels gibt es über 70 davon. Aber BOLD ist das erste ETP, das sowohl Gold als auch BTC nachbildet.

Ist Bitcoin das neue Gold?

Die bekannteste Kryptowährung wurde schon oft mit Gold verglichen, weil sie als Absicherung gegen die Inflation gilt. Anlageprodukte, die die Risiken der beiden Vermögenswerte ausgleichen, aber ihre Vorteile kombinieren, werden parallel zur steigenden Inflation in der Eurozone immer gefragter. Im letzten Monat erreichte sie 7,5 %.

Auf dem jährlichen Barclays Crypto and Blockchain Summit Ende März standen sich der CEO der Kryptobörse Bakkt, Gavin Michael, und der CEO von Galaxy Digital, Mike Novogratz, in der Frage gegenüber, ob Bitcoin Gold ersetzen kann.

Michael sagte:

Bitcoin wurde als elektronisches Peer-to-Peer-Bargeld konzipiert, nicht als Ersatz für Gold in einem Tresor. Bitcoin kann zwar als digitales Gold fungieren, aber es gibt noch so viel mehr, was wir damit machen können.

Er fügte hinzu, dass die Ermöglichung von Mikrozahlungen mit Kryptowährungen durch Twitter und die Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador ihm Hoffnung geben, dass sich die Dinge wieder in Richtung der Vision von Satoshi Nakamoto bewegen. Das ursprüngliche Ziel von Bitcoin war, als dezentrales elektronisches Zahlungsmittel zu dienen.

Novogratz lobte Bitcoin als digitales Gold und behauptete, sein Hauptzweck sei der Schutz vor "wirklich schlechter Steuerverwaltung".


   Quelle
Zurück zur Liste