de
Zurück zur Liste

In Australien kommen die ersten Spot-Bitcoin- und Spot-Ethereum-ETFs auf den Markt

Markt

www.crypto-news-flash.com 21 April 2022 07:50, UTC
  
Lesezeit: ~3 Min.

  • Die Spot-ETFs für Bitcoin und Ethereum werden Anlegern ein Engagement in Kryptowährungen in einem regulierten Umfeld ermöglichen.
  • Coinbase wird als Verwahrer fungieren und die Bitcoin und Ethereum in Cold-Wallets speichern.

Australien steht kurz vor der Markteinführung der ersten Krypto-ETFs sowohl für Bitcoin (BTC) als auch für Ethereum (ETH). Die „21Shares AG“, der in der Schweiz ansässige Emittent von Krypto-ETFs, legt zwei Fonds in Partnerschaft mit ETF-Securities auf, um einen „einfachen, kostengünstigen und direkten Zugang zu „Krypto-Anlagen“ zu ermöglichen.

Der ETF 21Shares Bitcoin ETF ist ein Spot-Bitcoin-ETF-Produkt, das direkt in Bitcoin investiert, ebenso wie der ETF 21Shares Ethereum ETF der erste ETF ist, der direkt in Ether investiert. Laut Plan sollen beide Fonds am 27. April aufgelegt werden.

In der Pressemitteilung heißt es, dass beide Fonds an der CBOE-Börse gehandelt werden, wobei der ETFS 21Shares Bitcoin ETF (Code: EBTC) Bitcoin in australischen Dollars handelt. Der ETF-Fonds wird vollständig mit Bitcoin unterlegt sein, die von Coinbase in Cold-Wallets aufbewahrt werden. In ähnlicher Weise wird der ETF 21Shares Ethereum ETF (Code: EETH) den Preis von Ether in australischen Dollars abbilden. Zu dieser Entwicklung sagte Hany Rashwan, CEO und Mitbegründer von 21Shares:

„Wir freuen uns sehr, den ersten direkt investierenden Bitcoin- und Ethereum-ETF in Australien anbieten zu können. Australische Anleger wollen und verdienen eindeutig einen erschwinglichen, einfachen und professionellen Zugang zur wachsenden Krypto-Anlageklasse, und wir freuen uns, weiterhin einfach zugängliche Brücken in die Krypto-Welt zu bauen. Wir beginnen mit Bitcoin und Ethereum, haben aber noch mehr spannende Pläne für australische Anleger.“

Spot Bitcoin ETF in einem streng regulierten Umfeld

Institutionelle Anleger in den Vereinigten Staaten warten schon lange auf einen Bitcoin-ETF. Die US-Börsenaufsicht SEC hat jedoch mehrere Angebote potenzieller Emittenten mit der Begründung eines unzureichenden Anlegerschutzes abgelehnt.

Doch Australien schafft ein attraktives Beispiel, indem als erster im Spiel ist. Graham Tuckwell, Executive Chairman von ETF Securities Australia, sagt, dass die beiden Produkte den Anlegern ein Engagement in digitalen Vermögenswerten in einem stark regulierten Umfeld ermöglichen werden. Außerdem müssten die Anleger keine eigenen Bitcoin- oder Ethereum-Wallets verwalten oder Risiken managen.

„Als wir beschlossen, eine Reihe von Krypto-ETFs für den australischen Markt zu entwickeln, gab es nur einen Partner, mit dem wir zusammenarbeiten wollten: 21Shares. Sein bahnbrechender Ansatz für sichere Investitionen in Kryptowährungen wurde von anderen Fondsmanagern auf der ganzen Welt nachgeahmt.“

Cosmos Asset Management führt ebenfalls einen Bitcoin-ETF ein

Neben 21Shares hat auch Cosmos Asset Management die behördliche Genehmigung zur Auflage eines Bitcoin-ETFs in Australien erhalten. Die Australia Securities Exchange (ASX) Clear Capital Markets Clearinghouse hat dem Bitcoin-ETF-Antrag von Cosmos grünes Licht gegeben.

Cosmos hat es geschafft, die behördliche Genehmigung zu erhalten, nachdem sich das Unternehmen gegen lokale Konkurrenten wie BetaShares und VanEck durchgesetzt hat. Doch im Gegensatz zum 21Shares Bitcoin ETF, der direkt in BTC investiert, ist der Cosmos Bitcoin ETF ein Dachfonds. Der Cosmos Bitcoin ETF strebt ein indirektes Engagement in Bitcoin vor Ort über den Canadian Purpose Bitcoin ETF an.


   Quelle
Zurück zur Liste