de

Wie wird sich die Einführung von CME Bitcoin-Optionen auf den BTC-Kurs auswirken?


coincierge.de 2019-11-13 16:00
Lesezeit: ~3 Min.

Anzeige

Viele behaupten, dass bei der ersten Einführung von Bitcoin-Futures ein geplanter Marktcrash folgte. Die Börse, die diese Futures bereits Ende 2017 eingeführt hat, bereitet sich in zwei Monaten auf weitere institutionelle Produkte vor, also welche Auswirkungen wird das diesmal haben?

CME-Optionen starten im Januar

Die Chicago Mercantile Exchange erweitert ihre institutionelle Bitcoin-Produktpalette. Laut einer Pressemitteilung kündigte einer der weltweit führenden Derivatemarktplätze an, dass bis zur behördlichen Genehmigung Optionen auf seine BTC-Futures-Kontrakte ab dem 13. Januar 2020 zum Handel verfügbar sein werden.

CME launching $BTC options in two months https://t.co/jRfEz4Ab9j

— Su Zhu (@zhusu) 12. November 2019


Tim McCourt, Global Head of Equity Index and Alternative Investment Products der CME Group, erklärte:

“Seit der Einführung unserer Bitcoin-Futures vor fast zwei Jahren haben Kunden ein wachsendes Interesse an Optionen als weitere Möglichkeit zur Absicherung und zum Handel in diesen Märkten bekundet. Wir haben eng mit Kunden und der Industrie zusammengearbeitet, um einen robusten und zunehmend liquiden zugrunde liegenden Terminmarkt hier bei der CME Group zu etablieren, und wir glauben, dass Bitcoin-Optionen unseren Kunden nun mehr Präzision und Flexibilität beim Risikomanagement bieten werden.”

Der Bitcoin-Futuresmarkt hat seit seiner Einführung vor zwei Jahren ein starkes Wachstum gezeigt. Das durchschnittliche Tagesvolumen von mehr als 6.500 Kontrakten im Jahr 2019 entspricht rund 32.500 BTC. Laut der Pressemitteilung liegt fast die Hälfte des Handelsvolumens außerhalb der USA.

Der wesentliche Unterschied zwischen Futures und Optionen besteht darin, dass der Kontraktinhaber verpflichtet ist, einen Futures-Kontrakt am Verfallsdatum zu verkaufen. Bei Optionen besteht keine Verpflichtung, den Vertrag nach Ablauf zu verkaufen, was zu mehr Flexibilität führt, was sich damit natürlich auf die Marktpreise auswirken kann.

Auswirkungen auf den Bitcoin Kurs

Als die CME und CBOE im Dezember 2017 Bitcoin-Futures-Kontrakte auf den Markt brachten, befand sich dieser bei einem Spitzenwert. Nur drei Monate nach der Einführung verlor Bitcoin 60 Prozent seines Wertes.

“Eine der unzähligen Geschichten der letzten Jahre ist, dass die CFTC, das Finanzministerium, die SEC und der damalige Direktor des[National Economic Council], Gary Cohn, glaubten, dass die Einführung von Bitcoin-Futures die Auswirkungen haben würde, die Bitcoin-Blase zu sprengen. Und es hat funktioniert.”

Diesmal ist die Szene anders, es gab keine massive Kryptohysterie, die Krypto-Szene ist gereift und die Investitionen von Privatkunden und institutionelle Investoren sind stetig gestiegen. Daher wird es keinen großen Anreiz geben, Bitcoin zu shorten, weil dieser nicht auf seinem Höhepunkt ist.

Optionen sind flexibler als Futures und, genau wie Bakkt es letztendlich tun wird, wird es die Liquidität für die Bitcoin-Märkte erhöhen.

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:


   Source