de
Zurück zur Liste

Coinbase-CEO: Krypto wird von mehreren Behörden reguliert werden

Regelung

coin-hero.de 25 April 2022 08:40, UTC
  
Lesezeit: ~2 Min.

Der Kryptoraum in den Vereinigten Staaten ist derzeit noch weitgehend unreguliert.

Brian Armstrong, der CEO der führenden Kryptowährungsbörse Coinbase, glaubt, dass mehrere Regulierungsbehörden erforderlich sein werden, um den Kryptowährungsraum zu regulieren. Er erwähnte dies kürzlich in einem Podcast-Interview.

Er erklärte, dass Kryptowährungen wahrscheinlich nicht allein von der US Securities and Exchange Commission (SEC) reguliert würden. 

„Hier ist, was ich realisiert habe. Kryptowährungen werden viele verschiedene Dinge sein. Es wird nicht nur eine Regulierungsbehörde sein, die sich darum kümmert. Denken Sie an Kryptowährungen wie Bitcoin. Das ist ganz klar eine Commodity. Oder Ethereum. Viele von ihnen sind Commodities, die wahrscheinlich von der Commodities-[Regulierungsbehörde] oder der CFTC reguliert werden sollten.“

Er fügte hinzu, dass, wenn Menschen Geld für ihr Unternehmen in Form von Security-Token aufbringen wollen, dies von der SEC als Wertpapier reguliert werden sollte. Armstrong merkte jedoch an, dass die SEC Klarheit darüber schaffen muss, was sie als Wertpapiere im Bereich der Kryptowährungen betrachtet.

Zusätzlich zu regulären Kryptowährungen gibt es Stablecoins, die an Fiat-Währungen gebunden sind. Armstrong ist der Ansicht, dass eine andere Behörde für die Regulierung von Stablecoins zuständig sein sollte:

„Separat gibt es auch einige Kryptowährungen, die Währungen wie Stablecoins sein werden. Vielleicht sollte das Finanzministerium diese regulieren. Schließlich wird es Kryptowährungen geben, die nichts der oben genannten sind. Sie sind Kunstwerke oder etwas, das wahrscheinlich nicht einmal reguliert werden sollte.“

Der CEO von Coinbase argumentierte, dass die Regulierungsbehörden das richtige Gleichgewicht zwischen dem Schutz der Anleger und der Förderung von Innovationen innerhalb des Krypto-Ökosystems finden müssten. Er sagte:

„Wir wollen den Schutz der Menschen ausgleichen, aber wir wollen auch, dass die Regierung nicht in einer Position ist, in der sie Gewinner und Verlierer auswählt. Nur weil etwas legal ist, ist es noch lange keine gute Investition.“

Armstrong bekräftigte den Wunsch von Coinbase, mit Regulierungsbehörden zusammenzuarbeiten, um Betrug im Bereich der Kryptowährungen zu beseitigen. Er will jedoch nicht, dass die Regierung normalen Investoren den Markteintritt erschwert. 

„Ich möchte mit jedem in der Regierung zusammenarbeiten, damit das nicht passiert. Die Gefahr besteht darin, dass wir irgendwann sagen, dass nur noch wohlhabende Menschen investieren können, weil es irgendwie einen Test für zugelassene Anleger gibt. Das ist von Natur aus ausgrenzend. Ich mag die Gesetze für zugelassene Anleger nicht.“

Coinbase ist ein börsennotiertes Unternehmen in den Vereinigten Staaten und eine der größten Kryptowährungsbörsen nach Marktkapitalisierung.


   Quelle
Zurück zur Liste