de
Zurück zur Liste

Square Enix verkauft Franchise um Tomb Raider: Investitionen unter anderem in Blockchain geplant


de.cointelegraph.com 04 Mai 2022 07:05, UTC
Lesezeit: ~2 Min.

In einer Erklärung am Montag kündigte der japanische Videospiel-Publisher Square Enix an, er werde sein beliebtes Franchise Tomb Raider für 300 Millionen US-Dollar verkaufen und dieses Geld in Blockchain, künstliche Intelligenz (KI) und Cloud-Computing-Technologien investieren.

Der Hauptentwickler von Tomb Raider ist die Square Enix-Tochter Crystal Dynamics, die für das Geschäftsjahr bis März 2021 einen Umsatz in Höhe von 92 Millionen US-Dollar meldete. Neben Tomb Raider haben Crystal Dynamics und Eidos Interactive, eine weitere Tochtergesellschaft, die veräußert werden soll, dass geistige Eigentum an Titeln wie Deus Ex, Thief und Legacy of Kain. 

Die Anteile beider Unternehmen sowie von Square Enix Montreal werden an die schwedische Firma Embracer Group AB übertragen. Dieser Deal soll zwischen Juli und September dieses Jahres abgeschlossen werden.

Seit seinem ersten Spiel aus dem Jahr 1996 hat die Tomb Raider-Reihe über 88 Millionen Einheiten verkauft. Etwa 40 Prozent der Verkäufe gehen auf die Reboot-Trilogie zurück. Diese Trilogie besteht aus den Titeln Tomb Raider, Rise of the Tomb Raider und Shadows of the Tomb Raider. Die übrigen Verkäufe hat das Originalspiel eingebracht. Außerdem wurden Handyspiele wie Lara Croft: Relic Run über 53 Millionen Mal gekauft.

In diesem Zusammenhang: Blockchain-Spiele erobern Mainstream: Wie groß können sie werden?

Cointelegraph hat bereits berichtet, dass Yosuke Matsuda, der CEO von Square Enix, Anfang des Jahres angekündigt hat, Blockchain, Metaversum und Non-fungible Token integrieren zu wollen. Insbesondere sieht der CEO die Entwicklung von Play-to-Earn-Blockchain-Spielen als eine wichtige Wachstumssäule für die Branche und erwartet, dass 2022 der Hype um das Metaversum weiter wachsen wird.


   Quelle
Zurück zur Liste