de
Zurück zur Liste

DAO-Governance: 4 neue Arten der Governance-Struktur

Verschiedenes

blockzeit.com 05 August 2022 05:55, UTC
  
Lesezeit: ~2 Min.

Dezentrale autonome Organisationen (DAOs) sind eine neue Art von digitalen Unternehmen mit einer dezentralen Struktur. Die Mitglieder der Organisation haben die gesamte Macht, durch Abstimmungen über die Richtung der Organisation zu entscheiden. Dieser Entscheidungsfindungsmechanismus ist jedoch fehlerhaft, da große Wale, die große Mengen an DAO-Governance-Token besitzen, die Entscheidungen zu ihren Gunsten beeinflussen.

Hier sind 4 neue Arten von Governance-Strukturen, die den aktuellen Zustand von DAOs verbessern können.

Forking der Gewinner

Die Ergebnisse der On-Chain-Abstimmung bestimmen, wer die Abstimmung tatsächlich gewonnen hat. Derzeit kann nur die Person, die die meisten Stimmen erhält, die Richtung der Organisation bestimmen. Wie wäre es jedoch, wenn der Gewinner der Abstimmung von verschiedenen Faktoren abhinge, wie z. B. quadratische Abstimmung, Stimmenverfall und Strafen für das abstimmen über mehrere Optionen? Dann würde der Wert einer Stimme mehr Gewicht haben, und es gäbe mehr als einen Gewinner für denselben Wettbewerb.

On-Chain-Identität

Mit der On-Chain-Abstimmung von DAOs ist es möglich zu sehen, wie oft ein DAO-Mitglied über Vorschläge abstimmt. Außerdem kann man sehen, wie viele DAO-Mitglieder ähnliche Ziele für die DAO verfolgen. Mit der Aufzeichnung von On-Chain-Daten könnte man der Governance helfen, Beiträge zu belohnen oder zu bestrafen.

Beitragsbasierte Abstimmungsmacht

Manche Menschen glauben mehr an DAOs als andere. Die Inhaber von DAO-Governance-Tokens haben unterschiedliche Anreize, die sie dazu veranlassen, die Token zu halten. Sollte das Stimmrecht daher auf der Grundlage des längeren Besitzes eines Tokens oder eines bedeutenden Beitrags zur DAO verteilt werden? Die On-Chain-Abstimmung ermöglicht die gemeinsame Nutzung der Wallet-Historie und verifizierbarer Anmeldeinformationen, was Anreize schaffen kann, nicht nur Token zu halten, sondern auch einen sinnvollen Beitrag zur Verbesserung der jeweiligen DAO zu leisten.

Governance als soziales Netzwerk

Die On-Chain-Governance ermöglicht es anonymen Wählern, sich gegenseitig zu finden und zu benachrichtigen. Wäre Twitter ein web3-Projekt, wäre jeder “Like” eine Abstimmung und würde die Inhalte, die am meisten gemocht werden, an die Spitze bringen, damit neue Nutzer sie sehen können. Durch diesen Mechanismus können Freunde Entscheidungen treffen, und die Entscheidungen können wiederum noch mehr Menschen miteinander verbinden, wodurch weitere Freundschaften entstehen. Eine Art Web3-Netzwerk.


   Quelle
Zurück zur Liste