de
Zurück zur Liste

DApp-Nutzerschaft steigt im Q1 2022 trotz schlechten Rahmenbedingungen


de.cointelegraph.com 07 April 2022 05:10, UTC
Lesezeit: ~2 Min.

Laut einer neuen Studie des Krypto-Datendienstes DappRadar ist die Anzahl der Nutzer, die tagtäglich mit Dezentralisierten Apps (DApps) interagieren, im Vergleich zum Vorjahr um satte 396 % auf einen Wert von 2,4 Mio. gestiegen. Damit liegt die regelmäßige Nutzerschaft nur noch 5,8 % hinter dem Hoch vom Q4 2021.

Das insgesamte Wachstum im Q1 2022 kann angesichts der äußeren Umstände dabei als Erfolg gewertet werden, denn im ersten Quartal befand sich der gesamte Kryptomarkt eigentlich im Abwärtstrend, zudem wurden aus DeFi-Projekten mehr als 1,19 Mrd. US-Dollar durch Hacks und Exploits entwendet.

Die zwei Projekte, die davon wohl am heftigsten getroffen wurden, sind Ronin und Wormhole. So wurde die zu Axie Infinity gehörende Ronin Bridge letzten Monat durch Hacker um mehr als 600 Mio. US-Dollar erleichtert, während das Wormhole-Protokoll im Februar durch einen Mining-Exploit 321 Mio. US-Dollar verloren hat. Der Risikokapitalgeber Jump Crypto machte sich in diesem Fall zum Retter der Stunde und ersetzte die gestohlenen Gelder.

Die Analysten von DappRadar resümieren in ihrem Bericht:

„Das erste Quartal 2022 hatte seine Höhen und Tiefen, und war durch den Krieg in der Ukraine geprägt. Dieser ist eine der größten Krisen seit der Finanzkrise von 2008, die die Weltmärkte damals ebenfalls tief erschüttert hat.“

Anzahl der Unique Active Wallets, die mit DApps interagieren | Quelle: DappRadar


   Quelle
Zurück zur Liste