de
Zurück zur Liste

Warum Bitcoin erneut auf die 40.000 USD gefallen ist

Bitcoin

www.coinkurier.de 22 April 2022 07:10, UTC
  
Lesezeit: ~2 Min.

Bitcoin testet noch einmal die 40.000 USD-Grenze, nachdem der Aktienmarkt auf die Fed-Bilanzkrise trifft.

Durch den wackeligen Aktienmarkt gerät auch Bitcoin erneut ins Schwanken, womit auch Ethereum wieder unter 3.000 USD fällt.

Nachdem ein großer Rückgang am Aktienmarkt den jüngsten Anstieg der Bullen zunichte gemacht hat, ist auch Bitcoin wieder auf die 40.000 USD gefallen. Gerade während der letzten Handelszeiten an der Wall Street konnte sich Bitcoin nicht halten.

Die US-Märkte reagierten stark auf die stärkeren Renditen von US-Staatsanleihen, worauf der Nasdaq 100 um 2% fiel und er alles mit sich nahm.

BTC fiel innerhalb weniger Stunden um 3.000 USD und konnte sich von einem Tief bei 39.800 USD wieder etwas erholen.

Ein weiterer Auslöser war der eingeleitete Bilanzabbau der US-Notenbank. Der Kampf gegen die enorme Inflation, der ebenfalls Aktien und Risikoanlagen unter Druck setzte, war schon lange eingepreist, aber bisher nicht in den Daten sichtbar.

Der Marktkommentator Holger Zschaepitz fasste die Situation wie folgt zusammen:

“Sieht so aus, als hätte die Bilanzausweitung der Fed kurz vor Erreichen der 9-Billionen-Dollar-Marke aufgehört.”

“Das Gesamtvermögen der Fed ist um 9,6 Mrd. USD auf 8.955,9 Mrd. USD geschrumpft. Die Bilanzsumme entspricht nun 37,3 % des BIP der USA gegenüber 83 % der EZB und 137 % der BoJ.”

Die Europäische Zentralbank (EZB) zeigte bislang noch keine Anzeichen für eine Reduzierung ihrer Bilanz, die selbst fast 10 Billionen USD beträgt.

Die Kommentare des Vorsitzenden der Fed, Jerome Powell haben für noch mehr Unsicherheit gesorgt, da sie auf eine Leitzinserhöhung im Mai hindeuten.

Krypto-Händler sind daher vorsichtig, wobei mehrere anmerkten, dass der wöchentliche Anstieg auf knapp 43.000 USD ohne großes Volumen vonstatten ging, was für viele daher gefährlich wirkte.

Der über Twitter bekannte Krypto-Trader Roman sagte:

“Low-Volume-Pumps sind nicht vertrauenswürdig. Sie werden für die Distribution verwendet oder um die Verkäufer unter Kontrolle zu halten.

Wir haben in den letzten 6 Monaten viele Fälle von Pumps mit geringem Volumen gesehen, die alle bei großem Widerstand versagt haben. Seit vorsichtig.”

In einem Zeitraum von sechs Monaten gelang es den Bitcoin-Bullen nicht, Bitcoin aus seiner aktuellen Range hinauszubefördern.

Durch den Schwachen BTC werden auch Ethereum und andere Altcoins nach unten gezogen. Die Top-Ten-Kryptowährungen haben mit Verlusten von rund 4% zu kämpfen.

 Der Analyst Rekt Capital geht davon aus, dass für ETH damit die Tür zu 2.600 USD geöffnet wurde, wie er auf Twitter schrieb.

Bildquelle: © Flickr: Sam Maddin


   Quelle
Zurück zur Liste