de
Zurück zur Liste

Bybit veröffentlicht Analyse der Kryptobranche nach dem Terra-Kollaps

Analytik

www.crypto-news-flash.com 24 Mai 2022 05:55, UTC
  
Lesezeit: ~5 Min.

  • Bybit liefert in einem aktuellen Bericht eine Analyse des Kryptomarktes in den Bereichen DeFi, NFTs und anderen Vertikalen nach dem Zusammenbruch des Terra-Ökosystems.
  • Fazit: Der Kryptomarkt hat stark und parallel zur Volatilität des US-Aktienmarktes reagiert.

Der Mai 2022 war ein harter Monat für Krypto-Anleger, insbesondere durch den Zusammenbruch des Terra-Ökosystems. Dessen effekt war nicht nur für die Anleger, sondern auch für Entwickler die und andere Krypto-Community-Mitglieder verheerend.

Die Kryptobörse Bybit hat sich mit dem Blockchain-Analyseunternehmen Nansen an eine Untersuchung des Zustands des Kryptomarkts gemacht. Ergebnis: Der Zustand ist zwar schlimm, aber es hätte schlimmer kommen können …

1. Umstellung auf risikoarme Anlagen

Angesichts der steigenden Inflation und der Straffung der Geldpolitik durch die US-Notenbank haben die Anleger eine risikoarme Haltung eingenommen, was zu einem starken Einbruch der US-Aktien- und Kryptomärkte führte.

Bitcoin hat über einen Zeitraum von 30 Tagen eine enge Korrelation mit dem Nasdaq Composite gezeigt. Dieser Erfahrung nach wird sich jede weitere Volatilität in traditionellen Anlageklassen in naher Zukunft wahrscheinlich auch auf Kryptowährungen auswirken. Darüber hinaus hat sich gezeigt , dass die Beteiligung institutioneller Anleger ein zweischneidiges Schwert sein kann.
Einerseits trägt sie dazu bei, Vertrauen zu schaffen, andererseits kann sie zu zusätzlichem Verkaufsdruck führen, wenn die Institutionen beginnen, Risiken abzubauen. Infolgedessen sind die Kapitalströme in und aus Bitcoin volatil geblieben.

2. Rückläufige ETH-Abflüsse

Seit Beginn dieses Jahres gibt es einen erheblichen ETH-Abfluss, weil man auf das The Merge-Upgrade auf Ethereum wartet. Anfang März 2022 begannen die Kunden, ihre ETH auf DeFi-Protokolle zu setzen. Damals beliefen sich die gesamten ETH-Abflüsse auf 1.143.529 ETH.

Als jedoch der Verkaufsdruck auf dem Markt zunahm, gingen die Abflüsse im April mit 665.898 ETH auf fast die Hälfte zurück. Im Mai gingen sie weiter massiv zurück und die Netto-ETH-Abflüsse beliefen sich bisher auf 108.045 ETH. Der Bybit-Bericht erwähnt:

„Im Mai verzeichneten wir einen Nettozufluss von einer Milliarde ETH, mit massiven Ausschlägen am 12. und 14. Mai, die möglicherweise durch das unglückliche Depegging der UST verursacht wurden.“

Mehr zum thema: Umstellung von Ethereum auf PoS für August geplant

3. Abnehmendes Interesse an Krypto-Derivaten

Inmitten des stark schrumpfenden Markts ist das Interesse bei allen wichtigen Krypto-Derivaten deutlich zurückgegangen. Anfang März erholte sich zwar stark und erreichte am 5. April seinen Höchststand, doch seitdem ist ein starker Rückgang eingetreten.

Im Mai sorgte der Anstieg der Marktliquidationen dafür, dass das Interesse an Krypto-Derivaten auf neue Tiefstände sank. Trotz der wachsenden Zuflüsse von Stablecoins an den Börsen bleibt das Interesse also generell gedämpft. Dies deutet darauf hin, dass das Kapital aus dem Kryptobereich geflohen ist. Darüber hinaus könnte die Terra-Episode auch die Liquidation von Stablecoins in Fiat ausgelöst haben.

Im Übrigen ist das Stablecoin-Angebot in letzter Zeit ebenfalls geschrumpft. Das deutet auf eine starke Phase des Deriscings und der Abwanderung von Geld aus dem Markt hin. Fast 8,08% des von Nansen erfassten Kapitals ist in Stablecoins angelegt – Stand: 16. Mai.

4. Total Value Locked der Blockchains auf dem Rückzug

Die Auswirkungen auf den Kryptomarkt waren auch im DeFi-Bereich deutlich sichtbar. Im dezentralen Finanzwesen (DeFi) erreichte der Total Value Locked (TVL) in den beliebten Blockchain-Netzwerken im November 21 einen neuen Höchststand. Er ist jedoch rückläufig und wieder auf den Stand von Juli 21 gefallen.

Darüber hinaus hat sich die Abkühlung der Kryptopreise im letzten Monat auch auf die Zahl der täglich aktiven Adressen und die Anzahl der täglichen Transaktionen ausgewirkt. Einzig Ethereum-Konkurrent Avalanche bildet eine Ausnahme und verzeichnet einen Anstieg bei den täglich aktiven Transaktionen. Dies geschieht vor dem Hintergrund der Einführung des Swimmer-Subnetzes von Crabada. In dem Bericht stellt Bybit fest:

„Nachdem die Subnetze von DeFi Kingdom und Crabada bereits gestartet sind und weitere Subnetze folgen werden, sieht es so aus, als ob das Avalanche-Ökosystem mittel- bis langfristig florieren könnte, insbesondere im Hinblick auf die täglichen Transaktionen.“

Avalanche steht weiterhin an der Spitze aller Layer-One-Konkurrenten von Ethereum. Im April hatte Avalanche trotz des rückläufigen Marktvolumens durchschnittlich 800.000 Transaktionen pro Tag abgewickelt. Der Bericht fügt hinzu:

„Sortiert nach dem Überbrückungsvolumen der letzten 30 Tage können wir sehen, dass Avalanche sein großes Volumen immer noch beibehalten hat. Im Vergleich zu Ethereum hat es ein erhebliches Wachstum des täglichen Transaktionsvolumens erfahren, seit es im August 20 zu relativem Ruhm gelangte.“

5. Die Lage auf dem NFT-Markt

Für den NFT-Markt hat Nansen seinen eigenen NFT-500-Index entwickelt. Das Blockchain-Analyseunternehmen stellte fest, dass auch der NFT-Markt inmitten des globalen Markteinbruchs einen schweren Schlag erlitten hat. Während des Terra-Ökosystems erlebten die NFTs einige starke Preiskorrekturen.

Nansen stellt fest, dass sein NFT-500-Index alle Gewinne, die er seit Anfang 22 erzielt hat, zum aktuellen Stand wieder abgegeben hat. Betrachtet man die verschiedenen Kategorien der NFTs, so zeigt sich, dass sich der gesamte Markt in Bewegung befindet. So dominieren einige der bedeutendsten Projekte und Social NFTs wie BAYC, CloneX und Azuki weiterhin den Markt mit einem satten Marktanteil von 83 Prozent. Auf der anderen Seite sind die einst sehr beliebten Metaverse- und Gaming-NFTs in eine lange Phase der Konsolidierung eingetreten. In dem Bericht führt Nansen aus:

„Im April 2022 erlebte der NFT-Markt einen hervorragenden Aufschwung, der hauptsächlich von Social NFTs angeführt wurde. Die Rallye setzte sich fort und erreichte am 3. Mai ihren Höhepunkt, angeführt vor allem vom BAYC-Ökosystem und Azuki. In der Spitze erreichten sowohl BAYC und  Azuki einen Mindestpreis von 160 und 32 ETH.“

Die beliebten BAYC-NFTs verzeichnen weiterhin ein massives Handelsvolumen. Das Mutterunternehmen Yuga Labs kündigte den neuesten NFT-Sammeldrop für das Metaverse an, Otherdeed for Otherside. Die Prägung dieser NFTs führte zu einem starken Anstieg der Gasgebühr auf Ethereum.


   Quelle
Zurück zur Liste