de
Zurück zur Liste

Ist Move2Earn der neue Trend am Krypto-Markt?

NFT

cryptoticker.io 24 Mai 2022 05:35, UTC
  
Lesezeit: ~4 Min.

Das Modell Play2Earn war in den letzten Monaten am Krypto-Markt äußerst erfolgreich. Durch das Spielen von Games hatten Nutzer die Möglichkeit, in den Games Kryptowährungen zu verdienen und damit sich ein kleines Einkommen aufzubauen. Nun kommt ein neues Modell auf den Markt: Move2Earn.

Wir erklären, was Move2Earn ist und warum es gerade am Krypto-Markt zu einem Trend wird. Lerne in diesem Artikel den neuen Trend Move2Earn kennen!

Was ist Move2Earn?

Bei Move2Earn handelt es sich ein Konzept, bei dem du durch Bewegung Kryptowährungen innerhalb einer App verdienen kannst. Hauptsächlich handelt es sich um Apps, bei denen du durch Laufen bzw. Joggen immer mehr Coins verdienen kannst, die du dann in Upgrades innerhalb der App reinvestieren kannst.

Move2Earn ist eine Weiterentwicklung des Konzepts Play2Earn. Bei Play2Earn konntest du durch das Spielen eines Games Kryptowährungen verdienen. Move2Earn nimmt dieses Konzept und belohnt dich statt für das alleinige statische Spielen für die Bewegung mit deinem Smartphone.

Welche App machte Move2Earn bekannt?

Der Durchbruch von Move2Earn kam mit der App Stein. Bei StepN handelt es sich um eine Move2Earn App, bei der du durch Laufen die eigene Kryptowährung GST in der App verdienen kannst. Diesen GST Coin kannst du dann im Game nutzen, um zum Beispiel deine Schuhe upzugraden.

StepN läuft auf der Solana Blockchain. Dabei kannst du den GST auch gegen andere Coins, vor allem gegen den SOL, eintauschen. Du kannst dich in der App auch in SOL auszahlen lassen. Um StepN nutzen zu können, musst du zuerst einen digitalen Senker erwerben, der dann dein eigenes NFT in der StepN App ist.

Warum wurde die StepN App so beliebt?

Die StepN App schafft es mit mehreren spielerischen Elementen, den Spieler vor die Tür zu gehen und dann mit dem Laufen neue GST Coins zu erwerben. Diese Coins kann der Nutzer dann verschiedene In-Game-Upgrades vornehmen. Das führt zu einem weiteren Anreiz für den Nutzer, durch mehr Bewegung mehr Coins zu verdienen.

Die App scheint einen Nerv zu treffen. Statt seine Zeit zu Hause zu verbringen, animiert sie den Nutzer, das Haus zu verlassen. Diese Motivation ist durch das mögliche Einkommen in Form von Coins, die man beim Laufen erhält, extrem hoch. Weiterhin ist ein Anfangsinvestment in einen Schuh von über 1000 Euro notwendig. Dies motiviert die Nutzer zusätzlich, auch die App ausreichend zu nutzen.

Gibt es weitere Move2Earn Spiele?

Auch andere Apps haben das Konzept Move2Earn übernommen und nutzen Anreize in Form von Coins, damit der Spieler sich in Bewegung setzt. Im Schatten von Move2Earn haben sich so mehrere Apps etabliert, die das gleiche Prinzip setzten:

  • Sweatcoin: Sweatcoin bietet eine eigene In-Game-Währung, die 1 zu 1 den Wert vom Sweatcoin hat. Die App ist komplett kostenlos. Du kannst mit der App bis zu maximal 10.000 Schritte pro Tag unternehmen. Mit den Sweatcoins kannst du im Shop verschiedene Items einkaufen.
  • Actifit: Actifit besteht schon seit 2018 und bietet dir die Möglichkeit, durch das Erreichen von Zielen an Aktivität (Schritte) Coins zu verdienen. Am Anfang musst du allerdings für einen kleinen Betrag von 2 US-Dollar einen Account kaufen.
  • Step: Get Fit. Earn Crypto: Dies ist eine weitere App, mit der du durch Bewegung Coins verdienen kannst. Die Belohnung erfolgt in Form in BNB.

Wie nachhaltig sind Move2Earn Apps?

Move2Earn ist ein interessantes Konzept, bei dem Nutzer durch sportliche Tätigkeiten und Bewegung Coins verdienen können. Damit tut es einen wertvollen Beitrag für eine bessere Gesundheit der Nutzer. Ob das Konzept nachhaltig ist, ist allerdings fraglich.

Das Verdienen von Belohnungen in Form von Coins bei Move2Earn Apps beruht darauf, dass Nutzer neue NFTs wie zum Beispiel die Schuhe bei StepN kaufen. Sollte keine neuen Nutzer mehr NFTs kaufen, wird die Bewegung bei diesen Apps immer weniger rentabel. Hier handelt es sich nicht um ein Ponzi-Schema. Allerdings könnten die Belohnungen in der Zukunft für neue Nutzer stark sinken.


   Quelle
Zurück zur Liste