de
Zurück zur Liste

Die Dogecoin-Stiftung will Dogecoin zu einer Volkswährung machen

Altcoins

www.crypto-news-flash.com 22 April 2022 07:55, UTC
  
Lesezeit: ~3 Min.

  • Die Dogecoin Stiftung hat bestätigt, dass sie eine Million DOGE im Wert von etwa 141.000 Dollar als Spende von MyDoge erhalten hat.
  • Laut MyDoge repräsentiert die Spende seine Bemühungen, sicherzustellen, dass Upgrades durchgeführt werden, um es zur Währung des Volkes zu machen. 

Die Dogecoin Foundation erhält Spenden von ihrer Community auf der ganzen Welt, aber eine einzelne Spende von MyDoge hat für Schlagzeilen gesorgt. Laut einer Mitteilung der Stiftung auf Twitter spendete MyDoge die stolze Summe von einer Million DOGE, umgerechnet etwa 141.000 US-Dollar.

„Wow! Sprachlos! Vielen Dank @MyDogeOfficial für diese unglaublich großzügige 1.000.000 Dogecoin Spende! Es ist erstaunlich, wie sich die Community im letzten Jahr wieder erholt hat wie und solche Projekte entstanden sind. Wir es sehr gut, dass Ihr das gemacht habt!“

Dogecoin soll zu einer Volkswährung werden, und die Stiftung plant eine Reihe zielgerichteter Upgrades, um das zu verwirklichen. Laut MyDoge ist die Spende eine erste Maßnahme, um sicherzustellen, dass diese Upgrades kommen werden, um den Dogecoin auf den Weg zur Volkswährung zu bringen.

„Wir hoffen, dass andere Shibes sich uns anschließen und ihre Mission unterstützen, $doge zur Währung des Volkes zu machen und jeden Tag nur Gutes zu tun.“

Kann das „Volks-Coin-Projekt“ funktionieren?

Vladimir Tenev, CEO und Mitbegründer von Robinhood, argumentiert, dass Dogecoin aufgrund technischer Probleme noch weit davon entfernt sei, zur Volkswährung zu werden. Die Dogecoin-Entwickler müssten am Transaktionsdurchsatz arbeiten, sagt er – am Verarbeitungstempo der Blockchain also – und die Transaktionskosten müssten sinken, um dem Ziel der Volkswährung näher zu kommen. Er ist der Meinung, dass das Block-Intervall kürzer sein müsse und dass der Betrieb der Blockchain nicht zu Energieverschwendung führen dürfe. Weiter wies er darauf hin, dass Dogecoin ein begrenztes Angebot haben müsse, um der zu erwartenden höheren Nachfrage gerecht zu werden.

„Ein weiterer Kritikpunkt an Doge ist, dass es inflationär ist und das Angebot „unendlich“ ist, im Gegensatz zu Bitcoins definitiv begrenztem Angebot von 21 Millionen Münzen. Doch jedes Jahr werden rund fünf Milliarden neue DOGE erzeugt, und das aktuelle Angebot beträgt etwa 132 Milliarden. Daraus ergibt sich eine aktuelle Inflationsrate von unter fünf Prozent, deutlich weniger als der US-Dollar!“

2021 ergab eine in 22 Ländern von „The Advisor Coach“ durchgeführte Umfrage , dass die Akzeptanz von Dogecoin in Australien die Akzeptanz von Bitcoin und Ethereum in den USA übertroffen hat. Etwa 30 Prozent der australischen Befragten gaben an, sie hielten Dogecoin. Das ist das 1,6-fache im Vergleich zum Duchschnitt von 19 Prozent im Rest der Welt. Im vierten Quartal 2021 war Dogecoin laut der Umfrage die am häufigsten per Google gesuchte Kryptowährung in den USA. Im Oktober wurde der Begriff „Dogecoin“  sieben Millionen Mal gesucht.

Dem Bericht von „The Advisor Coach“ zufolge kann die Popularität von Dogecoin weitgehend auf Tesla-Chef Elon Musk zurückgeführt werden. Letztes Jahr gab dieser mitgeteilt, sein Unternehmen plane, den Dogecoin als Bezahlwährung zu akzeptieren.


   Quelle
Zurück zur Liste