de
Zurück zur Liste

Das sind die IOTA Top-Projekte für 2022!


krypto-guru.de 03 Januar 2022 11:00, UTC
Lesezeit: ~4 Min.

Heute möchte ich wieder mit einem Update von IOTA aufhorchen lassen. In einem ihrer Blog-Einträge hat die IOTA-Foundation das Jahr 2021 hinter sich gelassen und die wichtigsten Projekte und Zusammenarbeiten für 2022 vorgestellt. Einige Projekte und potentielle Durchbrüche für die Kryptowährung IOTA im Jahr 2022 möchte ich im folgenden Artikel näher zusammenfassend darstellen.

In Kürze

  • Das sind die aktuell externen Top-Projekte von IOTA
  • Zebra Technologies und Projekt Alvarium
  • Listung an drei weiteren Börsen

Die Highlight Projekte von IOTA

Im öffentlichen und europäischen Bereich:

  • Im März letzten Jahres wurde IOTA ausgewählt, um sich dem CHAISE-Konsortium anzuschließen, einem EU-finanzierten Projekt zur Entwicklung einer europäischen Strategie mit Blockchain- und DLT-Fähigkeiten.
  • Seit Juli letzten Jahres arbeitet IOTA an der Zukunft unserer Verkehrsinfrastruktur im Rahmen der EU mit, das Projekt nennt sich ORCHESTRA Konsortium. Hauptthema ist dort die künftige Abbildung unseres multimodalen Verkehrs. Die Stiftung stellt dabei ihr Know-How für die Integration ihrer DLT-Technologie zur Verfügung.
  • Im September letzten Jahres wurde IOTA von der Europäischen Kommission ausgewählt um den Beschaffungsprozess für die künftige European Blockchain Service Infrastructure zu entwickeln. Viele kennen das Projekt unter den Kürzel EBSI.
  • IOTA ist dem Gaia-X Projekt, ein führendes Unternehmen für Forschungseinrichtungen im europäischen öffentlichem Sektor, dass darauf abzielt, sichere und offene Nutzung von Daten in Europa und darüber hinaus abzuwickeln. Dabei unterstützt IOTA in der Kerninfrastruktur um die Anwendungen in verschiedenen Industriebereichen künftig zu erleichtern.

Im Bereich des Handels und von Logistik-Lieferketten:

  • Im Juli letzten Jahres wurde von IOTA die Partnerschaft mit TradeMark East Africa verlängert, um den papierlosen Handel künftig zu erleichtern und Kosten sowie Verzögerungen bei Lieferketten zu reduzieren, und die Effizienz zu verbessern. Schon heute wird mit den Behörden von Kenia ein System getestet, welches ab 2022 mit dem Tangle von IOTA der Standard werden soll.
  • Im Oktober letzten Jahres wurde bekannt, dass IOTA in EPICS 2.0 verwendet wird. In Kombination mit IOTA werden Systeme dort künftig in der Lage sein, vertrauenswürdige und überprüfbare Informationen sicher und dezentral teilen zu können.

Im Bereich von industriellen Anwendungen: (Smart Cities, digitale Identitäten, Bausektor etc.)

  • IOTA beteiligt sich in Südkorea und Südostasien an Projekten für eine künftige Smart-City. Dabei wurde eine Vereinbarung mit der südkoreanischen OBSR Foundation und Tanglehub geschlossen.
  • IOTA gab eine Partnerschaft mit Fetch.Ai bekannt, um künftig mehr autonome Wirtschaftsakteure auf dem Tangle binden zu können. Fetch.Ai ist ein Unternehmen mit einem Labor für künstliche Intelligenz, um verschiedene Informationen über KI basierte Anwendungen intelligent und innovativ zu verarbeiten.
  • IOTA arbeiteten mit dem Immobilienüberwachungsunternehmen von PropOps Dieses ermöglicht unveränderliche Prüfpfade, die die Einhaltung der technischen und infrastrukturellen Immobilienverwaltung grundsolide vereinfachen sollen.

Neben diesen vielen Projekten, an denen IOTA beteiligt ist, gibt es auch zwei herausragende und womöglich bahnbrechende Projekte, die ich hier besonders hervorheben möchte.

Zebra Technologies und Projekt Alvarium

Im Jahr 2021 wurde die Zusammenarbeit mit Zebra Techologies weiter intensiviert. Dabei wurde u.a. von der Europäischen Kommission die Anforderung festgelegt, künftig ein digitales grünes Zertifikat herzustellen, damit der freie Personenverkehr innerhalb der EU erleichtert wird. Dieses Projekt ist weiterhin aktiv, und wer mehr darüber wissen möchte, dem ist der folgende Link zu empfehlen:

https://blog.iota.org/digital-green-certificates-a-decentralized-and-interoperable-infrastructure/

Wir von Krypto-Guru haben zudem bereits im November 2020 über die Zusammenarbeit mit dem Amerikanischen Riesen Zebra berichtet.

Außerdem arbeitet die IOTA Foundation zusammen mit Dell am Projekt mit dem Namen Alvarium. Dabei geht es um die Vertrauenswürdigkeit von Daten. Zielsetzung ist dabei eine messbare Möglichkeit zu liefern, bevor Daten von einer anderen Anwendung verwendet werden. Auch hier bietet sich für mehr Informationen der folgende Link an:

https://blog.iota.org/together-iota-and-dell-technologies-demonstrate-project-alvarium/

IOTA wird an drei weiteren Börsen zu kaufen sein

Neben diesen vielen Projekten, die IOTA in 2021 veröffentlicht hat und somit 2022 weiter hart an der Massen-Adaption und Weiterentwicklung der eigenen Struktur arbeiten wird, wurde der IOTA-Coin an weiteren Börsen gelistet, welche zumindest teilweise für ein größeres Handelsvolumen sorgen könnten. Damit kann IOTA an drei weiteren Standorten gekauft werden. Folgende Börsen haben die Listung mittlerweile bestätigt und durchgeführt:

  • Kucoin (Platz 5 nach Bewertung von Coinmarketcap, gesamtes Handelsvolumen 24h derzeit ca. 1.5 Millarden Euro mit Sitz auf den Seychellen, ca. 5 Millionen Nutzer und hauptsächlich in Asien aktiv)
  • Bybit (Platz 9 nach Bewertung von Coinmarketcap, gesamtes Handelsvolumen 24h derzeit ca. 300.000 Euro mit Sitz in Singapur, ca. 1,5 Millionen Nutzer)
  • BKEX (Platz 87 nach Bewertung von Coinmarketcap, gesamtes Handelsvolumen 24h derzeit ca. 1. Million Euro mit Sitz auf den britischen Jungferninseln, hauptsächlich auch im Asiatischen Raum aktiv)

Wir dürfen somit gespannt sein, wie der Preis von IOTA sich weiter entwickeln wird und ob IOTA von den vielen Projekten und Partnerschaften sowie weiteren Börsen in Zukunft positiv profitieren kann..


   Quelle
Zurück zur Liste